Der Bund fördert seit dem 01.08.2016 im Rah­men ein­er groß angelegten Kam­pagne die Heizung­sop­ti­mierung. Antrags­berechtigt sind sowohl pri­vate, als auch gewerbliche Gebäudeeigen­tümer. Pro­duk­te von Con­trome fall­en voll­ständig in die Förderbe­din­gun­gen.

Generelle Vor­raus­set­zung ist die Durch­führung eines soge­nan­nten hydraulis­chen Abgle­ichs. Ist dieser erfol­gt, erhal­ten Sie 30% der Investi­tion­skosten auf ihre Con­trome Heizungss­teuerung zurück.

Ins­beson­dere bei Fuß­bo­den­heizun­gen ist das Con­trome-Sys­tem ger­adezu geschaf­fen für das Förder­pro­gramm.

Das Beson­dere:
Mit Con­trome kann der hydraulis­che Abgle­ich bei Fuß­bo­den­heizun­gen durch ein sehr ein­fach­es Ver­fahren durchge­führt wer­den. Das Ergeb­nis ist dabei nicht nur ein­fach­er, son­dern wesentlich bess­er als bei kon­ven­tionellen Berech­nungsmeth­o­d­en, da es auf tat­säch­lich gemesse­nen Tem­per­a­turen und nicht auf über­schlägig geschätzten Werten basiert.

So funktioniert’s:
Con­trome nutzt für den hydraulis­chen Abgle­ich bei Fuß­bo­den­heizun­gen die zeit­gle­ich gemesse­nen Tem­per­a­turen aller Heizkreise der Fuß­bo­den­heizung. Die Durch­fluss­men­gen wer­den dann über die Durch­flussmess­er so lange begren­zt, bis alle Heizkreise die gle­iche Mit­tel­tem­per­atur haben. Doku­men­tiert wird das ganze mit dem Daten­log­ger.

Zunächst muss das Vorhaben auf der Web­site des BAFA reg­istri­ert wer­den.

Nach der Durch­führung des hydraulis­chen Abgle­ichs und dem Ein­re­ichen der Rech­nung erhal­ten Sie dann bei Bewil­li­gung ihres Antrages 30% der Investi­tion­skosten zurück­er­stat­tet. Die Maß­nahme muss inner­halb von 6 Monat­en nach der Reg­istrierung durchge­führt wer­den.

Die Con­trome-Experten ste­hen Fach­be­trieben und End­kun­den bei der Durch­führung des hydraulis­chen Abgle­ichs bera­tend zur Seite.

zur För­der­mit­tel-Reg­istrierung
kosten­lose Erst­ber­atung