Smart-Home Heizungssteuerung Mini-Server inkl. Smart-Heat OS

199,00 

Vorrätig

Leistungsstark. Auf kleinstem Format. Und 100%ige Datenhoheit.

Egal ob Fußbodenheizung, Heizkörper oder zentrale Heizungssteuerung. Der Quad-Core Mini-Server ist das perfekte Herzstück für die Controme Smart-Home Heizungssteuerung in Wohnungen und Einfamilienhäusern.

In ihm stecken vier Cortex-A72-Rechenkerne mit 64-Bit-ARM-SoC und 1,5 GHz Taktfrequenz. Genügend Power, um alle von Smart-Heat-OS zugewiesenen Aufgaben auszuführen. Dabei bleibt der Mini-Server mit einer Leistungsaufnahme von nur 2-4 Watt extrem sparsam! Er ist klein wie eine Kreditkarte und bietet ein unschlagbares Preis-/Leistungsverhältnis.

Er wird ein­fach über die inte­grierte LAN-Buchse an das Inter­net ange­schlos­sen und eröff­net Ihnen so alle Mög­lich­kei­ten von Smart-Heat OS.

Dies alles bei voller Datenhoheit (alle Daten bleiben im Gebäude) und ohne monatliche Kosten.

Technische Daten:

  • Broadcom BCM2837 1500 MHz 64-Bit ARM Cortex-A72 Quad-Core-Prozessor
  • Arbeitsspeicher: 2GB Ram
  • Laufwerke / Kartenleser: SD-Karten-Steckplatz
  • inkl. Software-Lizenz Controme Smart-Heat-OS
  • inkl. Funk-Chip zur Ansteuerung der Controme Funk-Heizkörperstellantriebe

Lieferumfang:

  • Quad-Core Mini-Server
  • hochwertiges Design-Gehäuse
  • fertig bespielte, hochwertige 16GB SD-Speicherkarte inkl. Endbenutzer Lizenz für Smart-Heat-OS.
  • Micro-USB Steckernetzteil 5V, 2,5A

Smart-Heat-Lizenz

  • inkl. Software-Lizenz für Controme Smart-Heat-OS zur Anbindung von bis zu 120 lizensierten Teilnehmern (bei weitem ausreichend für jedes Einfamilienhaus) . Als Teilnehmer zählt jeder Sensor und jeder Ausgang.
  • Es fallen keine monatlichen Kosten an
  • autarker Betrieb bei voller Datenhoheit
  • zur Anleitung

Kapazitätsgrenze

Die Kapazitätsgrenze des Miniservers liegt bei 120 Teilnehmern. Bei der Umsetzung inkl. Steuerung im Heizraum entspricht dies in etwa Gebäuden mit bis zu 18 Räumen (3 x Fussbodenheizungs-Gateway + 1 x Heizungsregler-PRO + 18 Raumsensoren + 30 x Rücklaufsensoren + 10 Heizraum-Sensoren).

Für Installationen, die die Kapazitätsgrenze des Mini-Servers überschreiten, muss ein Facility-Server verwendet werden. Sofern auch dessen Kapazitätsgrenze überschritten wird, sind Server in beliebigen Leistungsklassen verfügbar. Diese werden individuell für das jeweilige Projekt ausgewählt und konfiguriert.

Vorrätig

Beschreibung

Ein vollwertiger Computer als Smart-Home Heizungssteuerung.


Um die kompromisslose Vision der fortschrittlichsten Heizungssteuerung umsetzen zu können, benötigt Smart-Heat-OS Prozessorleistung. Bereits in einem klassischen Einfamilienhaus werden üblicherweise 40-60 Sensoren permanent ausgewertet und anschließend mit intelligenten Rechenalgorithmen die Einstellwerte für alle Komponenten berechnet.

Der Mini-Server ist so leistungsstark, dass er im Prinzip alles kann, was große, teure Computer auch können. Nur zu einem viel günstigeren Preis! Dies ermöglicht eine Heizungssteuerung für die Zukunft. Schon heute.

Smart-Heat-OS vorinstalliert. Das macht Controme zu Controme.


Smart-Heat-OS ist das Betriebssystem hinter jeder Controme Installation. Es ist so konzipiert, dass es die fortschrittliche Hardware des Quad-Core Mini-Servers optimal nutzt. Es ist nicht nur einfach zu bedienen, sondern sieht auch sehr gut aus. Wer sich Smart-Heat-OS genauer ansieht, wird überall Innovationen finden. Viele intelligente Module sorgen für beträchtliche Energieeinsparungen und gleichzeitig für einen beeindruckenden Gewinn an Wohnkomfort. Neben einer größtmöglichen Benutzerfreundlichkeit, ist die Konfiguration von Smart-Heat-OS revolutionär einfach und dauert nur wenige Minuten. Und es hat eine Bedienung, die man liebt, sobald man es das erste Mal benutzt.

Häufige Fragen:
Wie kann ich auf die Oberfläche des Quad-Core Mini-Servers zugreifen?
Der Zugriff auf den Mini-Server erfolgt ganz einfach über ihren Browser. Jeder Miniserver verfügt über eine eigene individuelle Webadresse. Mehr Infos finden Sie unter https://support.controme.com/smart-heat-os-mini-server/#Benutzeroberflaeche_aufrufen

Nach oben